Made in Germany

Draht hat eine lange Geschichte

Bereits 1868 wurde in Altena die Wilhelm vom Hofe Drahtwerke GmbH gegründet. In den ersten Jahrzehnten durch die Gründerfamilie geführt, erwarben 1927 die Kaufleute Dietrich und Erwin Reinecke (Vater und Sohn) die Wilhelm vom Hofe Drahtwerke GmbH.

Schon wenige Jahre nach der Übernahme erfolgte der erste strategische Zukauf. Die ENGELMANN Drahtseilfabrik GmbH in Hannover, gegründet 1875, wurde 1932 als erste Gesellschaft erworben. Ein rasantes, durch Zukäufe geprägtes Wachstum, setzte sich 1934 mit dem Erwerb der DRAHTSEILWERK GmbH in Bremerhaven sowie dem Kauf der WADRA GmbH in Dortmund im Jahr 1939 fort.

Im Jahr 1974 verstarb Erwin Reinecke. Seine Frau Lydia übernahm bis zu Ihrem Tode 1989 die Leitung der Gruppe. Dem Familienwunsch folgend ist die Vom Hofe Gruppe im Jahre 1997 in eine Stiftung überführt worden und wird seither durch das Kuratorium der Erwin-Reinecke-Stiftung, der alleinigen Gesellschafterin der Wilhelm vom Hofe Drahtwerke GmbH, gesteuert. Die Geschäftsführung wird durch Fremdgeschäftsführer wahrgenommen.

Mit dem Zukauf der FRÖNDENBERGER Drahtwerk GmbH 1994 erweiterte die Gruppe die Produktpalette um Stahl- und Federdraht.

1997 wurde die Produktion von Rippenstreckmetall in Sieglar um die RSM Putz- und Bautechnik Vertriebs- und Beratungs-GmbH erweitert. Der damals größte Mitbewerber im Bereich Rippenstreckmetall ergänzte den Standort Sieglar ideal.